Die Preisträger 2020

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation und dem Ruf nach Social Distancing, ist es in diesem
Jahr leider nicht möglich gewesen, die Präsentation bei uns im Designhaus in Darmstadt stattfinden
zu lassen. Glücklicherweise gibt es ja Mittel und Wege, sich dennoch „zu treffen“, auszutauschen
und Entscheidungen zu fällen.

Hier sind die Preisträger*innen der HDC 2020:

JONA WENTZLER / Cold Drip 2000
(Kategorie: Living, Kunsthochschule Kassel)

DARIUS ZALZADEH / Schaukelpferd
(Kategorie: Kids, Kunsthochschule Kassel)

SOPHIE DIERS / Banana Swing
(Kategorie: Outdoor, Brüder Grimm Berufsakademie Hanau)

JONAS NITSCH / Klick-Klack
(Kategorie: Living, HfG Offenbach)

COLD DRIP 2000 // Jona Wentzler
Kunsthochschule Kassel
Jona Wentzler arbeitete als Barista in einer Kaffeerösterei. Hier entstand die Idee zu diesem Projekt. Der Cold Drip 2000 dient der gastronomischen Herstellung von Cold Brew Coffee, schafft Interesse für die eher unbekannte Kaffeespezialität und bereichert die Getränkekultur. Durch die klare Gestaltung wird der Extraktionsprozess transparent. Physikalische Gesetzmäßigkeiten werden sichtbar und ästhetisch übersetzt.

Schaukelpferd // Darius Zalzadeh
Kunsthochschule Kassel
Darius Zalzadeh verbindet in seiner Diplomarbeit die Leidenschaft für den 3-D-Druck mit seiner Liebe für Präzision und Detail sowie umfangreichem Wissen über Materialien und deren Verarbeitungsmethoden. Als unverkennbarer Eames-Fan schafft er mit seinem Schaukelpferd aus Formsperrholz und Stahlrohr einen Interieurgegenstand mit nahezu ikonischer Silhouette, der nicht nur Kinder ab acht Monaten begeistern wird.

Banana Swing // Sophie Diers
Brüder Grimm Berufsakademie Hanau
Bei Sophie Diers Produktentwurf handelt es sich um ein multifunktionales 2-in-1-Konzept: Die Kombination von Reisehängematte und Schlafsackinlett ist eine Bereicherung für den Outdoor-Markt. Es verschmelzen unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten miteinander. Kleines Packmaß und das geringe Gewicht verwendeter Fallschirmseide machen die Banana Swing zu einem interessanten Produkt für Backpacker, Globetrotter und Reisende.

Klick-Klack // Jonas Nitsch
HfG Offenbach
Der Regalentwurf des Tischlers Jonas Nitsch punktet vor allem durch sein starkes und hochfunktionales Konzept: Die Einzelteile sind so gestaltet, dass eine Verwendung des Grundmaterials fast ohne Verschnitt und ein Aufbau ohne weiteres Werkzeug und Zubehör möglich ist. Handwerkliche Verbindungsrafinessen runden sein Konzept ab. Jonas kann sich außerdem vorstellen, die Daten für dieses Regal als Open-Source-Datei zur Verfügung zu stellen und dadurch global skalierbar zu machen.